Therm-a-rest Down Pillow – Das leichte Outdoor-Kopfkissen im Test

Kopfkissen mit Daunenfüllung – auch für Outdoor gut?

Das Therm-a-rest Down Pillow soll dem Outdoorer mit seiner Daunenfüllung wohlige Nächte bescheren. Radundfuss prüft, ob das Kopfkissen diese Erwartung erfüllen kann.

Ich weiß, ich stelle mich mal wieder tierisch an. Ein waschechter Outdoorer steckt sich zum Schlafen einfach eine Jacke unter den Kopf und gut ist mit Kopfkissen. Und ich? Ich jammere über die Ungerechtigkeit der Welt und der Outdoorbranche, dass es kein Kopfkissen gibt, das meine gehobenen Ansprüche erfüllt. Dabei will ich doch gar nicht viel: leicht soll es sein, natürlich kuschelig und bequem, ein geringes Packmaß soll es haben und nicht in sich zusammenfallen, wenn ich meinen Kopf darauf bette. Ist das zuviel verlangt? Hinter mir habe ich auch aufblasbare Kissen, deren Schweißnaht sich innerhalb einer einmonatigen Tour verabschiedete (Mammut), eins …defektete sich nach einem Jahr unrettbar (Kaikkialla Bone Shape; zusätzlich mit Schaumstoff gefüllt). Von einem günstigen Luftkissen (Aldi) will mein Kopf stets herunterkullern. Sehr passend fand ich sie alle nicht. Das Therm-a-Rest CompressiblePillow ist hingegen echt gut, wiegt aber ordentlich und benötigt gepackt fast einen Rucksack für sich allein. Clever wie ich bin, dachte ich nun mir mit dem Therm-a-rest Down Pillow eine ähnliche Bequemlichkeit ins Zelt zu holen, aber da habe ich die Rechnung ohne den Wirt gemacht.

Therm-a-rest Down Pillow

Inh dieser Kombi bequem. Das Down Pillow mit dem FL Lite Seat.

Das Obermaterial des Kissens ist reines Polyester und fühlt sich ziemlich glatt an, was ich nicht sonderlich schmeichelhaft auf der Haut finde. Die Füllung scheint als guter Vorschlag gemeint zu sein. Lege ich mich mit dem Kopf drauf, ist sie ziemlich platt. Besser wird es, wenn man das Down Pillow mit dem Therm-a-Rest FL Lite Seat kombiniert. Das Daunenkissen wird über das Sitzkissen gestülpt und festgezurrt. Schon ist es kuscheliger und der Kopf liegt ein wenig erhöht. Finde ich schon gar nicht schlecht, aber ich fand es auch nie so gut, dass ich gleich zwei Kissen hätte mit mir herumtragen wollen. Wirklich zum Einsatz kam das Therm-a-rest Down Pillow bei mir denn auch fast gar nicht.

Therm-a-rest Down Pillow (4)

Schön bauschig schaut das Kissen aus. Zumindest, bis man draufliegt.

Bis auf weiteres fahre ich nun also wieder die alte Schiene und bette meinen Kopf auf meinenTherm-a-Rest FL Lite Seat, welches mir nachts aber gern mal abhaut und von flauschig so weit entfernt ist, wie ich vom Mond. Nur wenn ich richtig Platz im Rucksack hab, kommt das wuchtige Therm-a-Rest CompressiblePillow mit.

Fazit

Das Down Pillow habe ich mir soo gut vorgestellt, aber für mich ist es einfach nicht das richtige gewesen und auf meinen Touren ist es nicht mehr dabei. Es ist zwar recht klein und leicht, hat mir aber kaum Mehrwert geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.