Curana CLite im Test. Review der schönen Schutzbleche.

Elegante Schutzbleche: die Curana CLite

Curana CLite – Ein sicherer Schutz vor Schmutz?

Schutzbleche sind hässlich? Die Curana CLite belehren einen eines besseren. Aber taugen die schwach profilierten Designschutzbleche auch was? Radundfuss.de klärt dies nach einem Jahr und 5000Km Praxiserfahrung bei Wind und Wetter mit den Schutzblechen im Test.

Details und Montage der Curana CLite

Die Montage von Schutzblechen stellt zwar für den geübten Schrauber keine Herausforderung dar, zehndäumigen Doppellinkshänder wird sie aber unter Umständen Probleme bereiten. Die Curana CLite sind nicht schwieriger zu montieren als andere, dennoch gibt es bei der Montage Auffälligkeiten. Die obere Halterung des Vorderradblechs beispielsweise ist recht kurz ausgeführt. Bei vielen Starrgabeln mag das kein Problem sein, für mein Rose DX Pro ist sie aber schlicht zu kurz. Und nun? Hier lässt einen der Hersteller im Stich, dabei könnte man doch einfach ein Blech als Verlängerung beilegen oder als Zubehörteil anbieten. Ich habe mir mit übriggebliebenen Lochplatten zur Montage der Klickies bei SPD-Schuhen geholfen, was in meinem Fall perfekt passt. Die unteren Halterungen wurden sinnvollerweise mit „Sicherheitsstrebenbefestigungen“ versehen, die das Blech im Falle eines Falles aushaken.

Yeah, Dreck!

Yeah, Dreck!

Das Hinterradblech ist auch nicht ganz so einfach anzubringen. Für einen perfekten Bogenverlauf sind ggf. Distanzscheiben für den Bereich zwischen Blech und Rahmen erforderlich. Wenn ich mich nicht irre, befinden die sich nicht im Lieferumfang. Die Montage ist zwar auch ohne Distanzstücke möglich, aber dann kann man den umlaufenden Abstand zum Reifen nicht einstellen. Optisch klasse ist die obere Verbindung des Blechs zum Rahmen. Während man bei SKS Schutzblechen ein verschiebbares Winkelstück in diesem Bereich einsetzt, muss man beim Curana CLite Hand anlegen und selbst für eine Bohrung sorgen. Das ist natürlich nicht ganz so einfach und vorher muss die Position der Bohrung gut überlegt sein. Mittlerweile, zumindest habe ich es damals nicht gefunden, gibt es aber die Möglichkeit sich ein entsprechendes Winkelstück von Curana zu besorgen. Das Bohren und ausdistanzieren via Distanzscheiben entfällt dann an dieser Stelle.

Die Befestigung der Streben am Schutzblech erfolgt sicher und einfach über ein austauschbares Kunststoffteil. Nach der Montage der Streben kann es notwendig sein die Streben abzulängen. Hierfür ist ein guter Kraftschneider oder eine Metallsäge zu empfehlen.

Die Curana CLite in der Praxis

Bei der ersten Ausfahrt erfolgt bereits die erste Ernüchterung. Die Curana CLite klappern nervtötend. Verursacher sind die Verbindungsstücke der Streben zum Blech. Schnelle Abhilfe schafften bei mir insgesamt vier Kabelbinder, die ich um jede Strebe spannte und um den Knick bei der entsprechenden Verbindung schob. Klappern ade! Und auch sonst gibt es nach 5000Km keinerlei Probleme, außer der Funktion.

Schon vor der ersten Regenfahrt war mir klar: das Vorderblech ist zu kurz. Und so wurde ich hübsch nass und dreckig. Einigermaßen Abhilfe schafft eine SKS Schutzblechverlängerung. Die passt zwar nicht perfekt, lässt sich aber einigermaßen montieren und schaut stimmig aus. Nach wie vor werden meine Hosenbeine bei Regenfahrten schmutzig, aber der Dreck scheint mir außen an den Blechen vorbeizuspritzen – obwohl Reifen und Bleche laut Hersteller zusammenpassen. Die hintere Schutzwirkung ist einigermaßen in Ordnung. Auch hier spritzen aber Wasser und Schmutz über das Blech und verschmutzen meine Trunk-Bag. Das mag alles zu verschmerzen sein, aber ein guter Schutz ist etwas anderes. Die SKS Bluemels (mit Verlängerung) schützen beispielsweise wesentlich besser, sehen dafür aber nicht so gut und hochwertig aus. Hier muss also zwischen Design und Funktion abgewogen werden.

Fazit

Wer mit dem Rad bei Wind und Wetter zur Arbeit fährt und dort sauber ankommen muss, für den sind die Curana CLite kaum empfehlenswert. Wem das letzte Quäntchen Design egal ist, der greift ebenfalls eher zu (beispielsweise) SKS-Blechen, wie den Longboards oder den Bluemels, wobei auch letztere vorne dringend eine Verlängerung benötigen. Wer es hingegen schicker mag und für wen ein optimaler Schutz vor Wasser und Schmutz nicht vorrangig ist, für den sind die Curana CLite eine Empfehlung wert. Am besten aber dennoch in Kombination mit einer Schutzblechverlängerung.

Nachtrag

Nun sind sie kaputt. Beim Rückwärtsschieben (sitzend auf dem Rad) bin ich mit meinem Fuß zwischen Pedal und Schutzblech hängengeblieben. Das hat zum Einknicken des Curana Clite gereicht und jene Knitterstelle lässt sich nicht mehr geradebiegen. Pfff, ärgerlich. Das hatte ich noch nie bei einem Schutzblech, im Netzt findet man aber ein paar solcher Berichte.

Dennoch, beim Nachfolgerad habe ich erneut die Curane Clite gewählt und vorne mit einer Brooks Schutzblechverlängerung erweitert.

5 comments

  • Habe genau das gleiche Problem mit meinen Curanas am Diamant Rad.
    Schauen super aus, aber Schuhe und Hosenbeine werden schnell nass und dreckig.
    Wie hast Du denn die SKS Verlängerungen am CLite dauerhaft befestigt?
    Ich habe da leider am CLite keinerlei Öse oder Loch.

    • Hey,
      ich hab einfach ein Loch an der passenden Stelle gebohrt und die Verlängerung mit den Ihnen beiliegenden Kunststoffteilen befestigt. Das anbringen geht ein wenig störrisch, da Teile vom Schutzblech im Weg sind, aber es geht.
      Gruß, Andreas

  • Patrick Krause

    Hallo Andreas,

    ich stehe nun vor dem Kauf von Schutzblechen und habe aufgrund des Designs die CURANA CLITE im Blick gehabt. Mich würde interessieren, welche Reifenbreite du hast und wie breit deine Bleche sind. Würden etwas breitere Bleche mehr gegen Schmutz helfen. Ich habe 40er Reifen und wollte 45er Bleche montieren.

    Gruß
    Patrick

    • Hi,
      ich fahre 35 mm breite Schwalbe Marathon Supreme Reifen und habe 40 mm breite Bleche montiert.
      Ob weitere Bleche besser helfen? Vermutlich ja. Aber ich habe mir die Schutzbleche gekauft, weil sie echt gut aussehen und zu breite Schutzbleche auf eher dünneren Reifen… das schaut wahrscheinlich etwas eigenartig aus.
      Gruß, Andreas

  • Ich habe die Curana in verschiedenen Breiten und Größen seit Jahren an allen vier Alltags-Rädern der Familie im Einsatz und bin nach wie vor begeistert.
    Ungenügenden Spritzschutz kann ich nicht bestätigen. Im Gegenteil: sauber zentriert halten die Bleche so ziemlich alles ab, auch ohne Verlängerung. Das hängt allerdings auch mit dem Profil der Reifen zusammen, manche streuen den Schmutz mehr als andere.
    Das Klappern der Befestigungsteile kann man durch leichtes Aufbiegen der Streben am Scheitelpunkt verhindern. Dadurch entsteht zwischen Blech und Strebe wieder genügend Spannung, und die Befestigung ist klapperfrei.
    Ich kenne keine anderen Schutzbleche, deren Befestigung so minimalistisch und gleichzeitig stabil ist. Im Vergleich dazu sehen die SKS-Bleche mit ihren vor- und überstehenden Blechteilen, Streben und Gummistopfen einfach nur aus wie nicht zu Ende entwickelt.
    Weiterer Vorteil: alle (Ersatz-) Teile sind für einen vernünftigen Preis einzeln erhältlich. Übrigens auch Streben ohne Sicherheitskupplung – die sehen dann noch mal eleganter aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.