Brooks Hoxton im Test. Review des edlen Fahrradkorbs.

Brooks Hoxton am Surly Troll

Brooks Hoxton – der teuerste Fahrradkorb der Welt?

Wer bei dem englischen Hersteller Brooks nur an kernige Ledersättel denkt, verpasst eine ganze Palette hochwertiger Zubehörteile fürs Rad, wie beispielsweise den Brooks Hoxton. Dieser aus Aluminiumrohren geschweißte Fahrradkorb ist mit seinen 140€ teurer als manch ein komplettes Fahrrad. Herkömmliche Radkörbe die, wie der Hoxton, ebenfalls am Lenker befestigt werden, kosten nur einen Bruchteil davon.
Was taugt der Brooks Hoxton und ist der immense Preis gerechtfertigt? Das wird hier auf radundfuss.de geklärt.

Brooks Hoxton am Surly Troll

Der vielleicht schönste Radkorb des Planeten am *hüstel* besten Rad der Welt: Brooks Hoxton am Surly Troll.

Lieferumfang und Details des Brooks Hoxton

Lenkerhalterung

Dem Brooks Hoxton liegt neben seiner selbst noch ein KLICKfix Lenkeradapter bei. Dieses Adaptersystem ist mit 7 Kg sehr belastbar, einfach handzuhaben und weit verbreitet. Mit einem Handgriff lassen sich passende Taschen, Körbe und Zubehör anbringen und von ihm lösen. Mir erscheint es das am weitesten verbreitete Halterungssystem auf dem Markt zu sein und entsprechend bekommt man Produkte vieler Hersteller (auch Ortlieb), die passen.
Die Montage ist simpel, allerdings muss man auf verschiedenes achten. Die mitgelieferte Standardversion des Adapters ist für Lenker zwischen 22 und 26mm Durchmesser gemacht. Wer einen 31,8mm Lenker fährt, benötigt andere Befestigungsschellen. In die jeweiligen Schellen werden Schrauben mit grobem Gewinde eingedreht. Entsprechend lassen sie die Gewinde in den Schellen leicht überdrehen. Hier also keine hohes Anzugsmoment wählen, denn zur Verdrehsicherheit des Adapters und damit des Korbs, ist ohnehin das mitgelieferte Stahlseil notwendig! Und zuletzt: montiert diesen Adapter bitte nicht an Carbonlenker, es besteht Bruchgefahr!.

Bei fachgerechter Montage ist das gesamte System auch bei schwerer Beladung absolut verdrehsicher. Schade ist aber, dass sich Brooks bei dem Adapter auf die nicht abschließbare Variante beschränkt hat. Aber offensichtlich leben die Brooksleute in idyllischster Umgebung und fernab von jedem Diebstahl sündhaft teurer Fahrradteile.

Radkorb

Der Brooks Hoxton besteht aus geschweißten Aluminiumrohren, die im Abstand von 3-4cm voneinander angebracht, und drei Bodenplatten aus Holz, die mit Kettenblattschrauben am Korb befestigt sind. Der Henkel des Korbs besitzt einen Ledergriff aus kleinen, gelochten Lederkreisen, die wie an einer Perlenkette aneinandergereiht sind. Während der Fahrt kann er absolut klapperfrei weggeklemmt werden. Beim ersten Versuch habe ich mich dabei selbst ordentlich geklemmt.
Der Brooks Hoxton kann in drei verschiedenen Höhen am Lenkeradapter befestigt werden. Falls er auf tiefster Position das Vorderlicht des Rades verdeckt, ist das praktisch.

Der Brooks Hoxton in der Praxis

Live schaut der Brooks Hoxton genauso gut aus wie auf den Fotos die man von ihm im Netz findet. Nur die Nachbearbeitung der Schweißnähte hätte besser ausfallen können, was ich angesichts des Preises bedauerlich finde, auch wenn es nicht grob stört. Schwerer mag da in der Praxis schon der große Abstand der Streben zueinander wiegen. Kleinteile unter 4 cm können einem während der Fahrt einfach herausfallen, sofern man keine weitere Tasche nutzt. Engmaschigere oder geschlossene Körbe bieten hier Vorteile. Wer es sich so richtig geben mag, kauft einfach gleich die Brooks Camden Tote Bag hinzu, investiert nochmals 135€ und hat dann für bald 300€ einen Fahrradkorb mit Einkaufstasche. Ist das nicht irre?

Der Korb lässt sich dann mit knapp 6 Kg beladen. Obgleich die empfohlene Beladung bei 7 Kg liegt, stellt dieser Wert die Belastungsgrenze des Lenkeradapters dar. Abzüglich des Korbs (nachgewogene 1133g) bleiben also in etwa 6 Kg übrig. Ob man die aber ausreizen sollte? Das hängt sehr vom Fahrstil des Radlers und der Bodenbeschaffenheit ab. Klemmt man an den KlickFix Adapter nämlich eine normale Lenkertasche, ist das Gewicht sicherlich überhaupt kein Problem. Bei einem solchen Radkorb treten hingegen andere Hebelverhältnisse auf und die Beladung mit 6Kg führt bei meinem Surly Troll bereits im Stand zu einer deutlichen Verwindung des Lenkeradapters / Fahrradkorbs. Mit dieser eigentlich zulässigen Beladung hätte ich ordentliche Bedenken unterwegs zu sein.

Verschiedene Nutzer beklagen sich über verlorengegangene Brettbefestigungsschrauben, weswegen ich meine gleich mit einem Tropfen Schraubensicherungslack versehen hab, um dem vorzubeugen.

Fazit

Für einen immensen Geldbetrag erwirbt man einen unheimlich schönen und edlen Fahrradkorb, der nicht zum losen Transport kleinerer Gegenstände taugt, im Rahmen seiner Konstruktion (offenes Design) aber nahezu perfekt umgesetzt ist. Den nicht abschließbaren Lenkeradapter empfinde ich bei solch einem teuren Korb wie dem Brooks Hoxton als Manko, da ein Nachkauf nochmals rund 25€ kostet.

Produkt Brooks Hoxton
Preis 140€ (111,61€, am 28.03.2016)
Gewicht 1133g (ohne Halterung)
Weiterführende Infos Herstellerlink
Spontane Assoziation teuer, schön, edel
Einsatzbereich City, Alltag, Ausflug, unter Vorbehalt für Radreisen
Bewertung (8 / 10)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.