Category Archives: Testberichte

Salsa Anything Cage

Salsa Anything Cage

Ein Flaschenhalter als Gepäckträger? Salsa geht mit dem Anything Cage diesen ungewöhnlichen Weg. Eine gute Idee? radundfuss.de klärt das für euch.

Bikepacking ist im Grunde die Idee, mit reduziertem Gepäck und ohne richtige Gepäckträger auf größere Tour zu gehen. Die dennoch benötigten Taschen verteilt der Bikepacker irgendwo an seinem Rad. Naja, nicht so ganz irgendwo, sondern maßgeblich im Rahmendreieck, am Lenker und am Sattel in einer überdimensionierten Satteltasche. Passende Gabeln bieten ebenfalls noch die Möglichkeit der Anbringung von Flaschenhaltern oder genauer: der Salsa Anything Cage. Deren Befestigung unterscheidet sich nämlich von einer normalen Flaschenhalterung durch eine dritte Bohrung. Salsa bietet die drei Bohrungen gern an Rahmen und Gabeln und auch mein Surly Troll besitzt derer drei.

Aber was genau ist nun der Salsa Anything Cage? Schlicht gesagt: eine überbreite und mit ca. 4Kg belastbare Flaschenhalterung aus Aluminium (mittlerweile auch Kunststoff), deren Korb nur ganz leicht geschwungen ist und ein Gepäckstück bei weitem nicht umschließen kann. Letztlich wird das Gepäck (z.B. ein kleines Zelt, der nicht zu dicke Kochertopf, ein Packsack etc.) von zwei Klettverschlussriemen gehalten. Und wenn man gescheit packt und das Gepäckstück nicht zu klein ist, hält es auch gescheit.

Für Bikepacker sind die Salsa Anything Cage eine klasse Sache, für alle anderen… das muss der Einzelfall zeigen. So verdeckt beispielsweise mein Salsa Down Under HD Lowrider die entsprechenden Befestigungsösen an der Gabel meines Surly Troll. Häufig heißt es also: entweder Lowrider oder Salsa Anything Cage. Ein Anything Cage kann ich aber dennoch an mein Reiserad packen. Der Surly Troll bietet entsprechende Bohrungen auf dem Unterrohr. Nun habe ich aber dummerweise meine Wasserflasche genau hier am liebsten sitzen… Außerdem heißt es ja: entweder Salsa Anything Cage oder Wasserflasche. Und das mag unpraktisch sein.

Dennoch, die Salsa Anything Cage bietet auch Gepäckträgerfahrern zusätzlich brauchbaren Stauraum. Hat der eigene Rahmen die entsprechenden Bohrungen nicht, kann man sich mit alternativen Befestigungsmöglichkeiten für Flaschenhalter behelfen.

Fazit

Bikepackern sei die Salsa Anything Cage sehr ans Herz gelegt, Normaltourer können sicherlich gut ohne auskommen. Bei Platz- oder Gepäckorganisationsgründen leistet der Minigepäckträger aber wertvolle Dienste.

Stanley Adventure Kühlbox – Test des Outdoorkühlschranks

Stanley Adventure Kühlbox

Heißer Sommer, kalte Getränke. Stanley Adventure Kühlbox.

Der Sommer schlug dieses Jahr bereits eiskalt zu. Das Thermometer erklomm locker die 30 Grad, die Sonne knallte. Da gibt es doch wenig schöneres, als irgendwo in die Natur, vielleicht an einen See zu fahren und kalte Getränke dabei zu haben. Früher oder später aber, klar, da wird sich auch das kälteste Getränk der Umgebungstemperatur anpassen und ein warmes Bier oder eine warme Cola schmeckt einfach nicht. Abhilfe schafft natürlich ein Kühlschrank, der trägt sich aber so schlecht und aktive Kühlboxen benötigen einen Stromanschluss, sei es auch nur der Zigarettenanzünder vom Auto. Fernab von allem sind tragbare Kühlboxen, wie die Stanley Adventure Kühlbox, eine ideale Wahl, um Lebensmittel und Getränke kalt zu halten. Einfach Eiswürfel oder Kühlakkus zusammen mit den kalten Getränken et cetera hinein und schon kann es losgehen. Die meisten Leute kennen solche blau-weißen Kühlboxen aus dem Baumarkt oder anderen Billigläden. Stanley hat sich zur Aufgabe gesetzt eine qualitativ hochwertige Kühlbox zu produzieren und wir schauen, ob es ihnen gelungen ist.

Stanley Adventure Kühlbox

Da passt einiges drauf und wird sicher gehalten: Hier eine dicke, fette Thermosflasche… von Thermos.

Grüne Theorie

Ein Unterschied zu vielen anderen Produkten fällt direkt im Laden an der Kasse auf. Die Stanley Adventure Kühlbox kostet mal grob über den Daumen 100 €, je nachdem, wo man sie erwirbt. Optisch wie haptisch wirkt sie dafür aber auch um Welten hochwertiger als die blau-weißen Geräte. Der verwendete Kunststoff macht einen erstklassigen Eindruck, die Verarbeitung ebenfalls. Die zwei Verschlussklemmen halten den Deckel sicher und fest geschlossen, lassen sich aber doch auch gut bedienen. Für kleine Kinderhände sind sie jedoch praktischerweise eher schwer zu öffnen. Auf dem Deckel befindet sich eine Mulde, über die eine Elastikkordel gespannt ist. Die Kordel kann man entfernen oder aber variantenreich umstecken und damit Dinge auf der Kiste befestigen, die nicht gekühlt werden müssen, wie z.b. eine Kaffeekanne. Zum Transport der Kiste besitzt diese natürlich auch einen soliden Tragegriff, der nach hinten weggeklappt werden kann. Die Stanley Adventure Kühlbox ist robust genug, um sich auch draufsetzen zu können. Sie besitzt dafür sogar eine recht angenehme Höhe und eine passable Sitzfläche.

Stanley Adventure Kühlbox

Recht kompakt, aber dennoch mit praxisgerechtem Volumen. Flaschen passen am besten liegend rein. Gut zu sehen: die fette Dichtung.

Die Stanley Adventure Kühlbox in der Praxis

Stanley wirbt mit der hervorragenden Isolierleistung der Box. Die Kühldauer hängt natürlich stark davon ab, wie man sie benutzt. Waren die Lebensmittel darin bereits vorgekühlt? Wie viel Eis oder Kühlpacks hat man reingetan? Und auch: wie häufig hat man sie geöffnet, um etwas zu entnehmen?
Wir haben zur Bestätigung der Isolationsleistung keine Messungen durchgeführt, die Box hat uns allerdings immer ganz locker dafür gereicht, um den ganzen Tag und am Abend kalte Getränke zu haben. Im Gegensatz zu aktiv gekühlten Boxen (die aber meist auch nicht so gut kühlen wie der heimische Kühlschrank) ist die Stanley Adventure Kühlbox natürlich nicht in der Lage den Inhalt dauerhaft und aktiv herunterzukühlen. Deswegen ist das Vorkühlen des Inhalts wichtig. Tut man das und hat ordentlich Eis dabei, ist der Inhalt bestimmt schneller ausgetrunken, als er warm wird. Und als Nachschub: fertiges Eis gibt es auch in vielen Supermärkten und Tankstellen zu kaufen.
Das Innenvolumen der Stanley Adventure Kühlbox beträgt 15,1 Liter. Die haben uns drei vom Platz her bislang locker für Ausflüge, ausgedehnte Autofahrten oder den zu kühlenden Einkauf geschickt. Für wirklich ausschweifende Bedürfnisse oder noch mehr Personen mag die Box vielleicht zu klein sein, das muss man natürlich für sich selbst schauen. Ich zumindest empfinde die Stanley Adventure Kühlbox als von der Größe her genau passend. Sie lässt sich alleine gut tragen und ist durch ihre recht kompakte Bauweise auch ordentlich unterzubringen.

Stanley Adventure Kühlbox

Man sieht: in die Stanley Adventure Kühlbox passt schon einiges rein. Natürlich wird aber noch Volumen von den Kühlakkus oder dem Eis geklaut.

Eine schöne Sache für alle, die Eis als Kühlmittel nutzen wollen: Die Box besitzt eine solide Dichtung am Deckel und eine umgefallene (und geschlossene) Stanley Kühlbox bedeutet keinesfalls eine Flutung der Umgebung. Außerdem verhindert die Dichtung den Luftaustausch mit der Umgebung und maximiert damit sie Isolationsleistung.
Top Detail: das durch umstecken variable Gummiband auf dem Deckel ermöglicht ein solides fixieren auch dicker Thermoskannen, Jacken u.ä.
Mitgedacht: Die riesigen Aufkleber auf der Kühlbox lassen sich leicht und rückstandsfrei entfernen.

Fazit

Die Stanley Adventure Kühlbox fällt durch ihre erstklassige Verarbeitung auf. Ihr Volumen ist praxisgerecht, die Isolationsleistung prima. Die Deckelmulde mit variablem Gummiband ist praktisch und zum Sitzen recht bequem. Insgesamt sehen wir in der Stanley Kühlbox ein Top-Produkt, welches allerdings auch preislich in einer anderen Liga spielt und hierin sogar einen ganzen Haufen aktiv kühlbarer Kühlboxen übertrifft.

Die Monbento Square 1,7L Lunchbox im Test

Monbento Square

Die Monbento Square ist schön anzusehen und geräumig. Und eignet auch sich prima zum Spielen.

Die Monbento Square – mehr als nur eine Brotdose?

Früher hieß es Brotdose, heute sagt man Lunchbox. Aber wie der englische Begriff bereits suggeriert, eignet sie die Monbento Square 1,7 tatsächlich für mehr als nur den Transport belegter Brote. Dafür bietet sie mit ihren zwei unabhängig voneinander nutzbaren Behältern zwar auch hungrigen Mäulern ordentlich viel Platz, durch die jeweils im Deckel platzierte Dichtung hält die Monbento Square aber auch Salatsaucen und Co innerhalb der eigenen vier Wände. So die Theorie. Wie schaut das in der Praxis aus? Read more

B’TWIN Rockrider 520 – Das günstige Mountainbike im Kurzcheck

B'TWIN Rockrider 520

B’TWIN Rockrider 520

Vielerorts sieht man sie: vergammelte, rostige Mountainbikes aus dem Baumarkt oder von beliebigem Billiganbieter. Es ist sehr bedauerlich wofür Rohstoffe verschwendet werden. Und dann kam die Firma Decathlon und bat um einen ehrlichen Test des knapp 300€ günstigen B’TWIN Rockrider 520 Mountainbikes. Ob das was taugen kann? Von der Idee Read more

Tubus Locc im Test. Review vom robusten Gepäckträger aus Stahl.

Surly Troll

Tubus LOCC

Tubus steht im Ruf hervorragende Gepäckträger für die kleine und große Reise zu bauen und ich bin tausende über tausende Kilometern mit ihnen, vor allem mit dem Tubus Cargo, unterwegs gewesen. Für „Purp“ brauchte ich einen neuen Träger und so gönnte ich mir den Tubus LOCC, da man bei ihm die Gepäcktaschen tiefer einhängen kann und auch, weil er von Hause aus eine Halterung für ein (Abus) Bügelschloss mitbringt.

Read more

Thermos King Tumbler Mug im Test. Review vom ultimativen Kaffebecher.

Thermos King Tumbler Mug, Kaffeebecher

Thermos King Tumbler Mug – Der ultimative Kaffeebecher

Natürlich komme ich auch ohne Kaffee aus, aber ich kann ja nicht nur schlafen. Bin ich dann nicht nur wach, sondern sogar mal aufgestanden, ist in meiner unmittelbaren Umgebung auch meistens irgendwo ein Kaffee zu finden. Für die Arbeit und unterwegs bieten sich dicht schließende, große und isolierte Kaffebecher an. Ein wirklich edler Becher dieser Art ist der Thermos King Tumbler Mug, den ich Read more

Radfahren im Winter: Die richtige Fahrradlampe & Beleuchtung. Inkl. Beamshots

KMX Venom und Burley Cub. Sicherheit geht vor. Ob mit oder ohne Kind.

Leben und Leben lassen: die Fahrradlampe

Fahrradlampe & Co. Mit dem Beginn der dunkeln Jahreszeit mottet so ein mancher sein Fahrrad ein und verpackt es winterfest. All jenen, die dies nicht tun und auch im Winter weiterradeln, sei die…äääh, Erleuchtung nahegelegt. Und gleich in dreifacher Hinsicht. Read more

Die Bergfreunde Rechner im Praxis-Check.

Reifenpanne

Was taugen Kettenlängenrechner und Co. der Bergfreunde?

Das Leben wird von vorne gelebten von hinten verstanden. Und damit man es beim Radkauf, der Wartung oder Reparatur etwas einfacher hat, haben die Bergfreunde verschiedene Rechner entwickelt, mit denen man sich sein Hobby erleichtern kann. Sämtliche Bergfreunde Rechner findet man direkt auf der Seite des Ladens und muss dafür keine App herunterladen und sich kein Programm installieren. Im folgenden möchte ich sie euch kurz vorstellen. Read more

« Older Entries