Kaufempfehlung: Therm-a-Rest NeoAir

ThermaRest NeoAir XTherm

Therm-a-Rest NeoAir Xtherm – Schlafen wir auf Wolken, dabei extrem leicht und kompakt

Früge man mich nach einem Produkt, das ich outdoors stets dabeihabe, fiele meine Antwort klar und deutlich aus: die Therm-a-Rest NeoAir. Die „Ur“-NeoAir besitze ich (fast) seitdem sie auf den Markt kam und seither kam mir nichts anderes unter meinen Schlafsack. Warum? Mein Test mag die verdeutlichen. Gewicht, Packmaß und Schlafkomfort sind unvergleichlich und die Isolationsfähigkeit bis in den leichten Minusbereich ausreichend. Anfangs befürchtete ich eine geringe Haltbarkeit, aber ich habe es bis heute nicht geschafft mir auch nur ein einziges Loch in die Matte zu stanzen. Bei ihren Vorgängern von Ortlieb oder Exped gelang mir das stets recht schnell und mehrfach.

NeoAir XTherm

Seit einem Jahr nennt auch Magda eine NeoAir XTherm ihr Eigen und ich habe mir für unsere Wintertouren ebenfalls eine solche zugelegt. Das Vergnügen ist nicht billig, aber allein schon der stets erholsame Schlaf rechtfertigt die Mehrausgabe für die 6,3cm dicke Wintermatte völlig. Ihr R-Wert von 5,7 empfiehlt sie auch für Touren mit Temperaturen bis weit in den Minusbereich hinein. Mitschläfer stören sich zwar manchmal an dem Rascheln der Matte, aber in Wirklichkeit ist das purer Neid: Bei jedem Rascheln werden sie daran erinnert, wie gut auch sie auf einer NeoAir hätten schlafen können…

Der R-Wert bezeichnet den Wärmedurchgangswiderstand von Isomatten, gibt also Auskunft über ihre Isolationsfähigkeit. Einen Vergleich verschiedener Isomatten bietet outdoorseiten.net.



Einzig die mangelnden Notlaufeigenschaften empfinde ich im Winter als problematisch. Ein Loch in der Matte macht sie in Punkto Isolierung völlig unbrauchbar. Ist das Loch aber gefunden, lässt es sich mit den beiliegenden Flicken schnell und einfach beheben.

Therm-a-Rest NeoAir XTherm

Weiterführende Infos

Wenngleich es ausschaut wie eine Kloschüssel und überteuert ist, die NeoAir MiniPump hat es in sich (mein Test). Und falls Du nicht nur bequem liegen, sondern auch sitzen möchtest, schau Dir das mal genauer an! Einen Überblick über viele NeoAir Produkte erhältst Du hier.

In folgender Tabelle ist meine XTherm aufgeführt (Gewicht im Packsack selbst ermittelt), bei Preis und Gewicht gefolgt von den jeweiligen Extremwerten aller NeoAirs. Nicht unbedingt am billigsten, aber für Trekker und Radler am empfehlenswertesten, sind die Produkte der Fast & Light Linie von Therm-a-Rest (XLite und XTherm). Trekker und AllSeason aus der Trek & Travel Serie sind gewichtsmäßig weniger ausgereizt, dafür etwas günstiger und besitzen nicht die Mumienform der Fast & Light Matten. Schwer und komfortabel sind die Camp & Comfort Modelle. Die Camper ist mit ihren 7,6cm dicker und soll robuster als die anderen NeoAirs sein. Ihr Gewicht lässt sich noch irgendwo tolerieren, LuxoryMAP und Dream sind definitiv nur was fürs Reisen mit Auto & Co.

Produkt Therm-a-Rest NeoAir
Preis 199,95€ (XTherm, large) | 99,95€ (Camper, regular) bis 229,95€ (Dream, XL)
Gewicht 574g (XTherm, large, laut Hersteller: 640g) | 260g (XLite, small) bis 2010g (Dream, XL)
Weiterführende Infos Herstellerlink
Schau es Dir mal genauer an… Bergfreunde
Globetrotter
Spontane Assoziation Klein, leicht, bequem, toll
Einsatzbereich Ganzjahreseinsatz (modellabhängig)
Bewertung 9 out of 10 stars (9 / 10)

One comment

  • Servus Andreas, vorne weg: Toller und informativer Blog!

    Ich habe bisher mit der NeoAir Xlite sehr gute Erfahrungen beim Trekking gemacht. Das Rascheln empfand ich nie als störend und auch Weggefährten haben sich bisher nicht beschwert.

    Bei Minustemperaturen (ab -5°C) sollte man darauf achten den Pumpsack zu benutzen, da die Atemluft doch relativ schnell in der Matte gefrieren kann und dadurch die kleinen Kammern zerstört werden.

    Vielleicht lege ich mir demnächst auch eine XTherm für die Wintertouren zu, mal schauen 🙂

    Beste Grüße,
    Jannik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.