Radfahren im Winter: Die richtige Fahrradlampe & Beleuchtung. Inkl. Beamshots

KMX Venom und Burley Cub. Sicherheit geht vor. Ob mit oder ohne Kind.

Leben und Leben lassen: die Fahrradlampe

Fahrradlampe & Co. Mit dem Beginn der dunkeln Jahreszeit mottet so ein mancher sein Fahrrad ein und verpackt es winterfest. All jenen, die dies nicht tun und auch im Winter weiterradeln, sei die…äääh, Erleuchtung nahegelegt. Und gleich in dreifacher Hinsicht. Heute beschäftigt sich radundfuss.de mit der Fahrradbeleuchtung. Am Ende des Artikels findest du eine Fotoreihe von verschiedenen (Rad-)Lampen und ihrer Blendwirkung.

Fiat Lux

Verkehrsteilnehmer der Dunkelheit, bringt euch zum Leuchten! Seit Jahr und Tag pendele ich zu jeder Tages- und Jahreszeit mit dem Rad. Wer mir dies gleichtut, wird es kennen: (mittlerweile) leuchtende Hunde, aber dunkel gekleidete Fußgänger und zwischendurch auch immer wieder einen Radfahrer ohne Fahrradlampe oder Reflektor. Sie alle sieht man erst spät, wenn überhaupt. Das heißt natürlich auch, dass auch du für andere nahezu unsichtbar bist, wenn du kein Licht am Rad hast oder nicht wenigstens reflektierst.

Reflektierende Elemente, reflektierende Kleidung (oder zumindest helle Kleidung) und eine aktive Beleuchtung helfen dir als Verkehrsteilnehmer ungemein das Frühjahr lebend und unversehrt zu erleben. Eigentlich sollte das klar sein, aber das weiß wohl noch nicht jeder. Die StVZO gibt nicht umsonst Kriterien für die verkehrssichere Fahrradbeleuchtung vor.

Eine Taschenlampe ist keine Fahrradlampe!

Was die StVZO am Rad aus gutem Grund nicht gestattet, sind Taschenlampen als Fahrradbeleuchtung. Taschenlampen besitzen nicht das erforderliche Prüfzeichen und sind schlicht und ergreifend keine Fahrradlampen. Schade eigentlich. Wirklich schade? Seit den massiven Qualitätssprüngen in der LED-Technik sind Taschenlampen irre hell und mir scheint, dass die Fortschritte hier schneller in die Produktion einfließen, als dies in der Radindustrie der Fall ist. Fahrradhalterungen sind auch für Taschenlampen problemlos erhältlich – warum sie also nicht auch am Rad nutzen?

Der grundlegende Unterschied zwischen beiden Lampenarten liegt in ihrer Helligkeitsverteilung. Taschenlampen zeigen modellabhängig unterschiedliche Leuchtbilder, einig sind sie sich aber in ihrer Homogenität. Egal ob man die Taschenlampe dreht, das Leuchtbild bleibt gleich. StVZO konforme Fahrradlampen zeigen spezielle Helligkeitsverteilungen, weil man ja nicht jeden Bereich der Fahrbahn gleich stark ausleuchten braucht und man die größte Helligkeit somit auf einen bestimmten Bereich fokussieren kann. Und vor allem ist der sozusagen obere Bereich des Lichtstrahls abgesägt. Warum? Die Lampen sollen ja hell (aus-)leuchten, aber den Gegenverkehr nicht blenden. Taschenlampen und die billigen Chinalampen, die sich gern mit ihrer maximalen Lichtleistung übertrumpfen, bieten diese Funktion nicht und sind vor allem bei größerer Helligkeit die Hölle für entgegenkommende Verkehrsteilnehmer (also z.B. für mich!). Derart geblendet, fährt man selbst dann noch fast blind durch die Gegend, wenn der Blender schon längst an einem vorüber ist. Lass die Dinger also bitte aus oder am besten gleich daheim oder im Laden. Oder nimm dir, wenn du in der Dunkelheit noch ein paar Singletrails erkunden willst, einfach noch eine richtige Radlampe mit. So mache ich das zumindest.

Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

BUMM Ixon IQ Premium im „dunklen“ Modus (hell genug ist der immer noch). Dank tollem Reflektor blendet sie praktisch überhaupt nicht.

Blende ab!

Und damit sind wir gleich beim nächsten und letzten Punkt. Der beste Schweinwerfer und der ausgebuffteste Busch & Müller Reflektor nützt in Punkto „ichblendemeinenGegenübernicht“ gar nichts, wenn er falsch eingestellt ist. Die Lampe soll nicht direkt vor dir auf den Boden scheinen (das blendet dich nur selbst) und natürlich auch nicht die Sterne zum Funkeln bringen. Der helle Teil des Leuchtfeldes sollte ganz gut eingestellt sein, wenn er in etwa dahin zeigt, wo dein Blick auf den Boden fällt. Im Zweifel konsultierst du die Anleitung der Lampe oder lässt dein Fahrrad in der Dunkelheit von jemandem auf dich zufahren. Du siehst gut und es blendet (fast) nicht? Prima!

Und nun?

Reflektieren und selbst leuchten ist super. Passende Radlampen und die richtige Einstellung derselben Gold wert. Sagt es weiter und sorgt für mehr Sicherheit unterwegs und einen weniger gestressten Andreas, wenn er durch die Dunkelheit radelt!

Du willst eine Lampenempfehlung?

Eine hervorragende und bezahlbare Fahrradlampe ist die dimmbare Busch & Müller Ixon IQ Premium. Im Vergleich zur Vorgängerin ist sie heller, hat sie eine schönere Halterung und endlich ist der Blendschutz beigelegt(!). Aber vor allem ist der Leuchtkegel breiter gefächert, womit man schlicht eine bessere seitliche Fahrbahnausleuchtung erreicht und Ausfahrten und Kurven besser erkennt. Die Lampe reicht für zügigere Geschwindigkeiten locker aus, ist aber bei gröberen Einsätzen (jenseits von halbwegs ordentlichen Forstwegen) bald überfordert. Die vier AA-Akkus (ich betreibe sie mit Eneloops) sorgen für eine gute und mehr als praxisgerechte Ausdauer, zumal zumindest ich, die maximale Helligkeit nicht ständig nutze und es eher angenehm finde einen etwas dunkleren Lichtkegel vor mir zu haben.

Ebenfalls von Busch + Müller kommt die hervorragende Lumotec IQ Cyo Premium. Im Bereich der Dynamobetriebenen Leuchten erhält diese meinen Kauftipp. Sie offenbart im Praxisbetrieb keine Schwächen, bietet u.a. eine sehr gute Helligkeit und Helligkeitsverteilung und einen breit gefächerten Leuchtkegel. Mit einem Straßenpreis von rund 60€ ist sie außerdem eine recht erschwingliche Fahrradlampe. Heller und besser geht es natürlich, aber wirklich nötig ist das für die meisten Fahrer sicher nicht.

Nachfolgend siehst du die Blendwirkung verschiedener (Rad-)Lampen im je hellsten und dunkelsten Betriebmodus. Die Kameraeinstellung blieb bei den Aufnahmen jeweils gleich und die Lampen waren praxisgerecht eingestellt. Die Kamera stand in etwa 145cm Höhe und 5 Meter weit weg. In der Realität ist es äußerst unangenehm der Fenix BT20 in der hellsten Stufe entgegenzutreten… Es ist schon auf geringster Stufe unangenehm. Die Ixon IQ Premium wirkt auf den Bildern dunkel. Ist sie nicht, sie blendet nur kaum!

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    BUMM Ixon IQ Premium hell, Blendung

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    BUMM Ixon IQ Premium dunkel, Blendung

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    Chinalampe hell, Blendung

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    Chinalampe dunkel, Blendung

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    Fenix BT20 hell, Blendung

  • Die richtige Fahrradlampe, Blendwirkung

    Fenix BT20 dunkel, Blendung

Hinweis: Auf radundfuss.de nutze ich Affiliate-Links, die die mir durch den Betrieb dieser Seiten entstehenden Unkosten zumindest teilweise egalisieren. Dir entstehen keinerlei Nachteile wenn Du z.B. auf dieser Seite „Radfahren im Winter“ auf solch einen Link klickst und danach vielleicht sogar etwas dort kaufst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.