Therm-a-Rest Treo Chair im Test. Review vom Leichtbaustuhl.

Therm-a-Rest Treo Chair und Helinox Chair One

Therm-a-Rest Treo Chair – Ein süßer Campingstuhl im Praxistest

Der Therm-a-Rest Treo Chair ist noch recht neu auf dem Markt und erhebt den Anspruch auf einen gut durchdachten und leichten Trekkingstuhl. Radundfuss prüft, was dieser Campingstuhl in der Praxis taugt.

Aufbau des TaR Treo Chair

Der Treo Chair bringt seine eigene Verpackung in Form seiner Beine mit. Löst man einen Gummiring, kann man die drei Kuststoffbeine aufklappen und die Alustreben und die Sitzfläche herausnehmen. Die vier Gestänge werden jeweils zusammen- und in die Kuststoffbeine gesteckt und anschließend die Sitzfläche drüber gestülpt und bei den Gestängeenden eingehängt Fertig. Das alles geschieht kinderleicht und sehr schnell. Bei Fragen hilft die Anleitung, die innen an einem Bein aufgeklebt ist.

Therm-a-Rest Treo Chair

Der Therm-a-Rest Treo Chair vor unserem Go Lite Shangri-La 3.

Der Treo Chair in der Praxis

Weltbewegend ist es sicherlich nicht, aber ich finde es großartig: der Stuhl hat keinen eigenen (getrennten) Packsack und somit auch nichts, was ich unterwegs suchen muss. Der Aufbau geschieht sehr rasch und einfach und bereits nach wenigen Momenten kann man auf der Sitzfläche aus Nylon/Dyneema platznehmen. Das Material ist plastikartig, fühlt sich aber recht angenehm auf der Haut an, auch wenn man schwitzt. Insgesamt ist der Stuhl recht bequem. Angelehnt befindet sich der Rücken grob in einem 45° Winkel. Die Sitzposition ist somit nicht ganz so gechillt, aber dafür kann man sich auch bequem aufrichten und nach vorne lehnen. Je nach Sitzhaltung drückt bei mir aber der vordere Saum etwas in die Oberschenkel – nicht tragisch, aber hier könnte der Stuhl noch bequemer sein. Dafür versöhnt mich der Stuhl gleich wieder mit seiner eingebauten Kippelfunktion. Keine Angst, als Dreibein ist der Treo Chair natürlich wackelfrei und gegen Umkippen ist er ebenfalls sehr gut gesichert. Aber man kann auf dem Stuhl durchaus ein wenig hin und her schaukeln, da sich das Material leicht verwindet. In die Region, wo sich der Stuhl instabil oder wabbelig anfühlen würde, kommt der Treo Chair aber lange nicht. Die Sitzhöhe liegt bei ca. 33cm und entsprechend kann man bequem und sicher platznehmen und wieder aufstehen.

Das Einpacken des Stuhls gelingt ähnlich rasch und einfach wie der Aufbau. Nach ein paar Momenten verschwindet der Stuhl in seinem eigenen Dreibein.

Der Stuhl ist bis ca. 113Kg belastbar, was bei einem Gewicht von 992g (Herstellerangabe) gut klingt. Natürlich stellt sich die Frage, ob man für einen Stuhl wirklich ein gutes Kilogramm Mehrgewicht tragen möchte. Im Vergleich zu dem kürzlich vorgestellten Helinox Table One, also einem kleinen Campingtisch, stellt ein Stuhl unterwegs aber für viele einen wirklichen Mehrwehrt dar. Viele Leute die ich kenne, bekommen unterwegs gern Rückenschmerzen vom Sitzen auf den Boden, was sich mit einem Stuhl natürlich vermeiden ließe. Und auf dem Rad stellt ein Kilogramm zusätzlich nun kein wirkliches Problem dar.

Fazit

Billig ist der Therm-a-Rest Treo Chair mit rund 100€ nicht. Dafür erhält der Käufer einen durchdachten und komfortablen Gegenwert mit einem geringen Packmaß und in verschiedenen Farbkombinationen. Wer also einen kleinen und leichten Trekkingstuhl sucht, sollte sich den Treo Chair mal genauer anschauen und ihn probesitzen. Vielleicht stört der vordere Bund, mich stört an dem Stuhl sonst gar nichts.

Produkt Therm-a-Rest Treo Chair
Kaufen Bergfreunde
Gewicht 1012g (nachgewogen)
Weiterführende Infos Herstellerlink
Spontane Assoziation durchdacht, bequem
Einsatzbereich Radreisen, Trekking, Wandern, Picknick
Bewertung 8 out of 10 stars (8 / 10)

Werbehinweis: Dieser Produkttest wurde von den Bergreunden (www.bergfreunde.de) unterstützt. Mein Testurteil bleibt davon jedoch unbeeinflusst. Auf radundfuss.de nutze ich Affiliate-Links, die die mir durch den Betrieb dieser Seiten entstehenden Unkosten teilweise egalisieren. Dir entstehen keinerlei Nachteile wenn Du auf solch einen Link klickst und danach vielleicht sogar etwas dort kaufst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.