Klättermusen Bor im Test. Nur eine Tragetasche?

Klättermusen Bor frontal

Klättermusen Bor – Eine teure Einkaufstüte

In Outdoorkreisen hat sich Klättermusen einen gewissen Kultstatus erarbeitet. Sie stehen für ausgefallene Detaillösungen, hohe Qualität, offensichtliche Nachhaltigkeit und hohe Preise. Mit der Klättermusen Bor und der größeren Klättermusen Baggi präsentiert der Outdoorhersteller zwei… Einkaufstaschen für etwa 65€ und 75€. Was die Bor taugt und ob man sich so etwas überhaupt kaufen muss, klärt radundfuss.de im Test.

Klättermusen Bor im Brooks Hoxton

Die Klättermusen Bor: hier im Brooks Hoxton.

Details der Klättermusen Bor

Die Klättermusen Bor ist eine an und für sich schlichte Nylon (420D) Tragetasche oder Einkaufstasche aus recyceltem Material, welches durch die TPU-Beschichtung wasserdicht ist und eine Wassersäule von 23 Metern aufweisen soll. Mit ihren ca. 28x27x19cm Größe bietet die Bor rund 13 Liter Volumen bei gerade einmal (nachgewogenen) 309g Gewicht. Damit bietet sie genügend Platz für einen kleineren Einkauf und viele weitere Alltagsaufgaben. Die Baggi ist mir ihren 22 Litern beinah doppelt so groß.

Auffälligstes Merkmal der Bor ist sicherlich, dass sie auf den ersten Blick als ein Klättermusenprodukt zu erkennen ist. Nicht zuletzt haben die diversen kleinen Schlaufen an der Tasche ihren Anteil daran. Sie nehmen weiteres Zubehör des Herstellers auf, wie beispielsweise einen Flaschenhalter oder eine Zusatztasche. Praktisch ist das sicherlich, aber ob man das nun wirklich an einer Einkaufstasche braucht? Ich vermute, dass die meisten Nutzer dieses Feature an der Klättermusen Bor oder Baggi zwar nett, aber überflüssig finden und nicht nutzen werden.
Neben zweier Trageschlaufen findet sich noch ein längenverstellbarer, aber nicht abnehmbarer Schultergurt an der Klättermusen Bor. Vor und hinter dem Reißverschluss, der den Blick auf den Inhalt freigibt, zwei griffig-große Schlaufen. Innen findet sich eine kleinere Zusatztasche, die locker auch ein dickes Portemonnaie, Handy, den Schlüssel und noch ein paar Kleinigkeiten aufnehmen kann.

Klättermusen Bor von innen

Die Klättermusen Bor präsentiert ihre Geräumigkeit.

Die Klättermusen Bor in der Praxis

Die Klättermusen Bor ist laut Hersteller ein Unisex-Produkt. Mit der Form assoziiert man aber wohl direkt mal eine Damenhandtasche, wobei Farbgebung (es sind vier verschiedene Farben erhältlich: schwarz, rot, eine Art Zitrone und ein gräuliches grün) und das Design nicht wirklich damenhaft ausschauen. Ein bisschen liegt man hier zwischen den Welten und das spiegelt sich auch in der rein subjektiven Bewertung des Designs wieder. Mir gefällt sie, Magda eher nicht. Für die Funktion ist das aber nicht von Bedeutung. Was taugt sie also?

Viel Platz wenig Schnickschnack

Der YKK Verschlusszipper läuft tadellos sauber und verbirgt das geräumige Hauptfach der Klättermusen Bor. Wasserflasche, Imbiss, Bücher, dünne Jacke, Smartphone… das alles passt zwar ganz locker in die Tragetasche hinein, geht aber schnell im wilden Chaos unter. Das große Hauptfach besitzt nämlich keine weitere Unterteilung. Da kann man wohl mit leben, immerhin sind Kleinigkeiten ja gut in der Extratasche zu verstauen und man muss sich auch vergegenwärtigen, dass man es bei der Bor nicht mit einem ausgetüfteltem Notebooktransportsystemichhabextrataschenfürjedekleinigkeit zu tun hat, sondern schlicht mit einer Tragetasche. Einer sehr teuren. Das Wort Tragetasche oder Einkaufstasche wird einem bewusst, wenn man die Klättermusen Bor vollpackt mit einigen Kilogramm schultern muss. Bequem ist anders und bei dem Preis wäre doch eine Polsterung des Schulterträgers drin gewesen? Aber um hohes Gewicht längere Zeit zu tragen sind solche Taschen ja wohl auch nicht gemacht. Eine normale Beladung trägt man bequem, aber dennoch ist das kein Vergleich mit einem gescheiten Rucksack. Natürlich belastet einen das Gewicht einseitig und man ist immer wieder genötigt die eine Seite zu ent- und die andere zu belasten und die Klättermusen Bor also von der einen zur anderes Seite zu schwenken. Das ist der Bor speziell nicht anzulasten, sondern bei all diesen Taschen das gleiche.

Die Klättermusen Bor auf dem Fahrrad

Auf dem Fahrrad macht die Klättermusen Bor eine etwas unglückliche Figur, da sie ohne extra Gurtsystem, gerne in Richtung Bauch rutscht. Da stört sie und will  immer wieder auf den Rücken geschleudert werden will. Ich habe sie mir aber speziell für das Radfahren gekauft. Widerspricht sich? Nein. Auf meinem Surly Troll nutze ich sie als Tasche für meinen Brooks Hoxton Fahrradkorb, in den sie sehr gut hineinpasst. Bei Purp (meinem Surly Troll) ist diese Kombination aus dem Brooks Hoxton und der Klättermusen Bor meine schwere, etwas umständliche und teure Lösung auf Tour eine Tasche für alles Mögliche dabeizuhaben: den Einkauf, den Stadtbummel, das Schwimmbad, den Strand, das Museum… Gleichzeitig bietet sie mir auch viel mehr Volumen als eine gängige Lenkertasche. Wie ich finde: eine schöne Sache das Ganze. Ungewöhnlich, aber gut.

Klättermusen Bor frontal

Die Befestigungsösen der Klättermusen Bor sind gut zu sehen.

 

Ist die Klättermusen Bor wasserdicht?

Nachteilig auf dem Rad mögen die nicht verschweißten Nähte und der nicht wasserdichte Reißverschluss sein. Trotz des wasserdichten Materials ist die Tasche damit nicht wirklich dicht – wobei es bei mir in dieser Hinsicht noch keine Probleme gab. Das extrem robuste Hauptmaterial mag darüber hinwegtrösten. Es ist extrem robust, Klettermusen setzt es ja auch bei den Rucksäcken ein, und auch die wasserdichte Beschichtung ist äußerst langlebig. Selbst bei meinem lange und intensiv genutztem Klättermusen Allsvinn war die Beschichtung nach Jahren noch einwandfrei und hat lediglich an den Knickstellen des Rollverschlusses leicht die Farbe geändert. Heißt: sich also angefangen vom Nylon zu lösen, was aber noch lange kein Grund zur Besorgnis war!

Fazit

Für 65€ erhält der Käufer eine hochwertige und überaus robuste Trage- oder Einkaufstasche, die die systemimmanenten Nachteile dieser Taschengattungen (v.a. einseitige Belastung des Trägers bei viel Gewicht) aber natürlich nicht ausgleichen kann. Im Alltag bietet die Klättermusen Bor einen hohen Nutzwert und hat es bei mir sogar bis aufs Rad geschafft. Aber wirklich brauchen? Ein Rucksack ist bequemer und meist voluminöser. Im Alltag werden wohl ausgesprochen wenig Männer mit der Klättermusen Bor herumlaufen. Ähnliche Taschen für Trägerinnen haben nicht diesen eher technischen Look und sind femininer. Wer aber eine hochwertige und langlebige Tragetasche sucht, bei der das Design nicht die höchste Priorität besitzt, der kann bei der Klättermusen Bor oder auch bei der größeren Baggi ruhig zugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.