Haglöfs Matrix 20 – Test des Daypacks aus Schweden

Haglöfs Matrix 20 – Daypack und Begleiter auf leichten Wanderungen

Mit dem Haglöfs Matrix 20 präsentiert der schwedische Hersteller einen Rucksack für Tageswanderungen, der nicht zuletzt dank seiner gemäßigten Optik auch völlig alltagstauglich ist.

Details

Immer wieder erlebe ich, dass Hersteller dem Tragesystem ihrer kleinen Rucksackmodelle wenig Aufmerksamkeit schenken. Einfache Modelle haben erst gar keinen oder nur ein Gurtband als Hüftgurt, die Last wird dann vollständig von den Schultern getragen. Bei anderen Rucksäcken schaut das Tragesystem zwar theoretisch gut aus, vollbeladen kippt der Rucksack aber schlicht nach hinten weg, was nicht nur auf Dauer unangenehm ist. Haglöfs Matrix 20Haglöfs spendiert dem Matrix 20 ein für diese Größe erst einmal ordentlich ausschauendes Tragesystem. Der Hüftgurt ist leider kurz geschnitten und seine Polsterung endet bei mir vor dem Beckenkamm, auf dem nur noch das breite Gurtband aufliegt. Dafür ist er recht steif und, wenn er passt, angenehm gepolstert. Der als Kontaktrücken ausgeführte und per 4mm starkem Draht verstärkte Rucksackrücken ist ordentlich belüftet und liegt bequem an. Ein kleiner Wehrmutstropfen sind möglicherweise die nicht in der Länge verstellbaren Schulterträger. Entsprechend muss eine verfügbare Rucksacklänge allen TrägerInnen passen. Vom Hüftgurt einmal abgesehen, finde ich ihn bei meinen 183 cm Größe noch in Ordnung.
Die Lastkontrollriemen dienen beim Haglöfs Matrix 20 nicht nur dazu den Rucksack nah an den Rücken zu holen, sondern verschließen auch das ausgelagerte Trinkblasenfach. Seitlich am Hauptfach befinden sich zwei elastische Taschen, deren Zugriff zwar recht eng ist, aber die dennoch und gerade auch dadurch in der Lage sind 1,5 Liter PET-Flaschen sicher aufzunehmen. An der Vorderseite ist eine Reißverschlusstasche für das Portemonnaie und Kleinigkeiten zu finden, desweiteren eine Verzurrmöglichkeit für die Regenjacke oder derlei Dinge und zwei Befestigungsmöglichkeiten für Trekkingstöcke. Das über einen Reißverschluss zugängliche Hauptfach bietet eine kleine Reißverschlusstasche mit einem Schlüsselring.

Praxis

Für einen „einfachen“ Wanderrucksack finde ich den Preis von 89,95€ schon recht ordentlich. Kann der Haglöfs Matrix 20 den Preis in der Praxis rechtfertigen? Um dies zu beantworten schleppte ihn Magda kreuz und quer durch Südhessen, fuhr mit ihm Rad, nahm ihn mit zum Einkaufen und natürlich auch auf Ausflüge und zum Wandern durch den Taunus. Ihr Pauschalurteil „gut“ haben wir dann gemeinsam weiter aufgedröselt.

Trageeigenschaften

Insgesamt sitzt der Matrix 20 bequem am Rücken und verträgt, gut gepackt, auch Lasten um 8kg – ein praxisgerechter Wert. Darüber hinaus wird er unbequem und zieht stark an den Schultern, obgleich die Lastkontrollriemen ihre Arbeit insgesamt gut verrichten. Leider ist der gepolsterte Teil des Hüftgurts sehr kurz ausgeführt. Bei Magda sitzt er zwar am Beckenkamm auf, bei mir aber nicht mehr, was ihn für mich stärker beladen und länger getragen, unbequem werden lässt. Da ihn Haglöfs als Unisexmodell anpreist und er mir sonst auch ganz gut passt, finde ich das schade.

Haglöfs Matrix 20 (1)Bedienung

Für meine Hände hätte der Zugang zu den seitlichen Stretchtaschen ruhig etwas großzügiger ausfallen können. Für die angesprochene Trinkflasche ist es zwar gut so, aber sie während des Laufens zurück in die Tasche zu stecken, gestaltet sich als fummelig. Die übrige Bedienung ist gut gelöst, allerdings ist der Zugang zur inneren Reißverschlusstasche zu eng geraten. Erstens ist einem bei der Nutzung der Tasche die Reißverschlussabdeckung des Hauptfachs im Weg, zweitens kann man schlecht in sie reinschauen und –greifen. Magda sind die genannten Punkte zwar egal, aber sie hat ja schließlich auch schmalere Hände als ich…

Änderungswünsche

Zugegeben, die Stretchtaschen reichen eigentlich aus für Kleinigkeiten, an die man unterwegs mal schnell rankommen möchte. Dennoch fänd ich zusätzliche Taschen an den Hüftgurtflossen für Müsliriegel, einen kleinen Fotoapparat oder dergleichen großartig. Aktuell befindet sich dort zwar wenig Platz für solch eine Tasche, aber das wäre doch ein guter Grund die dortigen Polster zu verlängern…

Fazit

Der Haglöfs Matrix 20 ist ein guter, wird aber auf keinen Fall mein Lieblingsrucksack. Das macht nichts, schließlich gehört er ja auch Magda und nicht mir. 😉 Für den empfohlenen Anwendungsbereich und den Alltag taugt er viel, aber für den Preis gibt es starke Konkurrenten. Sicherlich ist der Matrix einen Kauftipp für Leute, die einen optisch recht unauffälligen, aber soliden Rucksack suchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.